Schlagwort-Archive: Lawrence King

Lawrence King

Ellen hat sich kürzlich in ihrer Sendung ungewohnt ernst gezeigt, als sie über den Mord an einem schwulen Teenager durch einen gleichaltrigen Jungen gesprochen hat. Der 15jährige Lawrence „Larry“ King hatte seinen 14jährigen Mitschüler Brandon gebeten, am Valentinstag sein „Valentine“ zu sein. Einige Tage später hat Brandon Larry deswegen erschossen.

Ellen sagte dazu, dass es nicht angehen könne, dass Menschen getötet werden, nur weil sie homosexuell seien: “Larry was not a second-class citizen, I am not a second-class citizen. It’s okay if you’re gay.”

Ellens Reaktion auf den Tod von Lawrence King: A Tragedy That Should Never Have Happened

Auch Portia hat sich zum Mord an Lawrence King geäußert, und zwar im Rahmen eines sog. „Public Service Announcement“ des Senders Logo.

Diese Geschichte und Ellens Reaktion darauf erinnern an den Mord an Matthew Shepard, einen schwulen Collegestudenten, der zusammengeschlagen und von seinen Angreifern schwer verletzt an einen Zaun gebunden wurde. Er starb wenige Tage danach im Krankenhaus. Melissa Etheridge widmete ihm das Lied „Scarecrow“. Ellen hatte damals, im November 1998, an einer öffentlichen Trauerfeier für Matthew Shepard teilgenommen und in ihrer Rede unter Tränen gesagt, dies sei genau der Grund gewesen, warum sie sich geoutet habe – damit solche „hate crimes“ nicht mehr passieren.

Ellen showed her serious side on her talk show recently, when she addressed the murder of openly gay, 15-year-old Lawrence King, who was shot by a fellow student because he asked him whether he would be his „Valentine“. Ellen said that this was personal to her, because it’s not acceptable that being gay can get you killed: “Larry was not a second-class citizen, I am not a second-class citizen. It’s okay if you’re gay.”

You can see Ellen talking about the tragedy on her website: A Tragedy That Should Never Have Happened

The Lawrence King murder is also the subject of a Public Service Announcement with, among others, Portia, T.R. Knight and Janet Jackson that I have added to this post.